Mittelfest — Music

Patricia Kopatchinskaja & Fazil Say für Mittelfest

Patricia Kopatchinskaja und Fazil Say

Teatro Ristori
60 Minuten
29/08 - 21:30
Buy

Patricia Kopatchinskaja, Violine
Fazil Say, Klavier
Photo © Julia Wesely

Patricia Kopatchinskaja und Fazil Say spielen zum ersten Mal auf dem Mittelfest und führen uns zu diesem Anlass erneut durch die lange goldene Dämmerung der mitteleuropäischen Musikkultur. Die moldawische Geigerin und der türkische Pianist kehren zurück zur süßen und ergreifenden Schönheit der Sonaten des Wieners Franz Schubert und zum dichten und nostalgischen, bereits vom Wiener Fin de Siècle übernommenen Fluss des Hamburgers Johannes Brahms. Wie zum Ausklang des Mythos der Habsburger, der in der schrecklichen Tragödie des Ersten Weltkriegs verhallt, setzen sich Kopatchinskaja und Say schließlich mit der Sonate des Tschechen Leoš Janáček und ihrer schwierigen Geschichte auseinander: 1914 in einem anfänglichen Rausch aus den Träumen von der Unabhängigkeit entstanden, wird sie nach den Desillusionen des Krieges und dem Untergang des Kaiserreichs geschrieben und umgeschrieben werden. 
Patricia Kopatchinskayas Brillanz, Ironie und Bühnenpräsenz, die jedes ihrer Konzerte zu einem tiefgreifenden Bühnenerlebnis machen, verbinden sich mit der Spannung und Kraft, mit der Fazil Says Klaviertalent das Publikum direkt erreicht. 

Nationale Premiere

MUSIKPROGRAMM

Franz Schubert, 2. Sonate in a-Moll für Violine und Klavier, op. 137, D 385
Johannes Brahms, Sonate für Violine und Klavier Nr. 3 in d-Moll, op. 108
Leoš Janáček, Sonate für Violine und Klavier (1914)

Buy