Mittelfest — Theater

La singolarità di Schwarzschild

Benjamín Labatut

Teatro Ristori
75 Minuten
22/07 - 20:45
Buy

In der Weihnachtsnacht 1915 erhält Albert Einstein einen Brief: Sein Kollege Karl Schwarzschild schrieb ihm von der Front im Osten, wo heute die Grenze zwischen der Ukraine und Belarus liegt. Er hat einen Teil der Gleichungen der allgemeinen Relativitätstheorie gelöst, ahnt aber auch etwas Erschreckendes. Das Universum hat Risse, Löcher, kurzum, es taumelt, wie Schwarzschilds Körper, der vom Ersten Weltkrieg zerfetzt wird. So auch im Theater, wo die Schauspielerin und Akrobatin Eva Luna Betelli über dem Cellisten Michele Marco Rossi in der Luft schwebt. Sie sind wie ein Stern am Ende seines Lebenszyklus: Sie können in jedem Augenblick implodieren und sich gegenseitig auslöschen. Unterdessen verleiht Eva Luna Betelli Benjamín Labatuts Geschichte La singolarità di Schwarzschild eine Stimme. Immer mit dem tödlichen Risiko eines plötzlichen Zusammenbruchs.

Uraufführung

Auf Italienisch

Buy

von Benjamín Labatut

Übersetzung Lisa Topi

mit Eva Luna Betelli und Michele Marco Rossi (Cello)

Regie Giacomo Pedini

Szenen Csaba Antal

Kostüme Gianluca Sbicca

video Francesca Centonze

Regieassistentin Francesca Lombardi

Szene realisiert von Delta Studios
Kostüme aus der Schneiderei des Piccolo Teatro di Milano – Teatro d’Europa

Produktion Mittelfest2022

in Koproduktion mit Compagnia Umberto Orsini, Wrong Child Production

in Kooperation mit Associazione Circo all’InCirca

Wir danken Matteo Barsuglia für seine Anregungen bei der Suche nach astrophysikalischen Bildern und Videos